Henryk IV. Probus

Henryk IV. Probus (Heinrich IV. Probus) *1257/58 †23.06.1290 Breslau, Herzog von Schlesien-Breslau (Niederschlesien) und Krakau.

H. war Sohn des Piasten Henryk III. Biały. Nach dem Tode seines Vaters (1266) kam der damals sechsjährige H. in die Obhut seines Onkels Władysław, Erzbischof von Salzburg und Fürst von Breslau. Später nahm sich Otakar II. Přemysl, König von Böhmen, seiner an. An dessen Hof verbrachte er seine Kindheit und Jugend. Dort kam er mit der Hofkultur und den ritterlichen Idealen in Berührung, denen er bis zum Ende seines Lebens treu blieb. Nach dem Tode Władysławs 1270 übernahm H. das Breslauer Herzogtum. Im Jahre 1271 engagierte er sich in der Auseinandersetzung um das Erbe der Babenberger Markgrafen auf der Seite Otakar II. Přemysl gegen Ungarn. Die Niederlagen von Otakar II. schwächten seine Position in Schlesien; 1277 musste er einen Teil seines Herzogtums an seinen Onkel Bolesław II. Łysy abtreten. Nach dem Tode von Otakar II. unternahm er den Versuch, die Regentschaft in Böhmen zu übernehmen – doch ohne Erfolg. Als Ausgleich bekam er die Grafschaft Glatz aus der Hand Rudolfs I. von Habsburg. 1282 verwickelte er sich in eine langjährige Auseinandersetzung mit dem Bischof von Breslau Tomasz II. um Fragen der Immunität und die Abgabe des Zehnten. Nach dem Tode von Leszek Czarny, Herzog von Sieradz, Krakau und Sandomierz, übernahm H. 1288 mit Hilfe von kleinpolnischen Eliten die Macht in Krakau. Bis zu seinem Tode 1290 kämpfte er um den Erhalt seiner Macht in Kleinpolen gegen Bolesław II. von Płock und Władysław I. Łokietek. H., der hervorragend ausgebildet und von der Dichtung der Minnesänger sehr angetan war, war höchstwahrscheinlich selbst künstlerisch tätig. Das Urteil der Historiker im Hinblick auf H. ist gespalten – die einen sehen in seiner Politik den Versuch, die polnischen Gebiete zu vereinigen, die anderen interpretieren ihn und seine Politik im Sinne einer unangemessenen Unterstützung des Deutschtums und sehen ihn als Vasallen Rudolfs von Habsburg.

Sobaniec S. 1935: Zabiegi Henryka IV wrocławskiego o Kraków i jego usiłowania odnowienia królestwa. Warszawa. Waśko A. 1999: Henryk IV Prawy (Probus). Szczur S., Ożóg K. (Hg.): Piastowie. Leksykon biograficzny. Kraków, 427-431.

(Sławomir Puk)

Views
'Persönliche Werkzeuge
bmu:kk