Herodot

Herodot (altgriech. Herodotos); *ca. 485 Halikarnassos (griech., heute türk. Bodrum) in Kleinasien † ca. 424 v. Chr. ?, griechischer Geschichtsschreiber, wird als „Vater der Geschichtsschreibung“ bezeichnet und gilt auch als Begründer von Ethnographie und Kartographie.
H. beteiligte sich in seiner Heimat am Sturz des Tyrannen Lygdamis und musste daraufhin fliehen. Er hielt sich in der Folgezeit u. a. in Griechenland, Ägypten, den griechischen Kolonien in Unteritalien („Großgriechenland“) und Sizilien und an der Schwarzmeerküste auf. In Athen befreundete er sich u. a. mit dem Tragiker Sophokles.
Sein historiographisches Werk, das den Befreiungskampf der Griechen gegen die Perser schildert (Histories apodexis, heute als „Perserkriege“ bekannt), ist vollständig erhalten und wurde von den Vertretern der sog. Alexandrinischen Schule in neun Bücher eingeteilt.
Nach einer Einführung in die mythologische Vergangenheit der beiden Völker folgt die Erzählung der persischen Könige, u. a. des Kyros II., Dareios I. und Xerxes I. und ihre Auseinandersetzungen mit den Hellenen, bis zur Einnahme von Sestos (479 v. Chr.). Es ist unbekannt, ob H. an der Stelle enden wollte oder eine Fortsetzung plante.
Die Geschichte sowohl der Perserkriege als auch Griechenlands (die sich v. a. auf Athen und Sparta konzentriert) wird in Gegensatzpaaren geschildert (Griechen–Perser/Athen–Sparta) und begleitet von der Darstellung einzelner Völker (z. B. der Ägypter, Äthiopier, Babylonier, „Massageten“ [griech. Massagetai] und Skythen).
Göttliche Vorsehung und Bestrafung, die eigenständiges menschliches Handeln einschränken, bestimmen H.s Weltanschauung und Werk. Er nutzte vorhandene literarische Quellen (v. a. für geographische u. ethnographische Informationen). Die geschichtlichen Ausführungen basierten auf mündlichen Überlieferungen, die er während seiner Reisen sammelte, so dass er verschiedene Versionen eines Ereignisses überliefert. Wegen seiner nicht-wissenschaftlichen Methodik wurde die Glaubwürdigkeit H.s oft angezweifelt.

Bichler R. 2000: Herodots Welt. Berlin. Thomas R. 2000: Herodot in Context. Cambridge. Romm J. S. 1998: Herodotus. New Haven/Conn. Evans J. A. S 1991: Herodotus, explorer of the past. Princeton/New Jersey.

(Myrtia Hellner)


Views
'Persönliche Werkzeuge
bmu:kk